Toblacher Gespräche

An der Nahtstelle zwischen zwei Kulturen haben die Toblacher Gespräche von 1985 bis 1999 und von 2005-2007 unter Leitung von Hans Glauber entscheidende Umweltthemen aufgegriffen, debattiert und Lösungsansätze vorgeschlagen. Die jährlichen Gespräche wurden zu einer renommierten Denkwerkstatt für die ökologische Wende im alpinen Raum und darüber hinaus.

Die Tagung im Gustav Mahler Saal

Nach dem Tod von Hans Glauber im Jahr 2008 hat Wolfgang Sachs die Aufgabe des Kurators übernommen, seit dem Jahr 2010 betreuen Wolfgang Sachs und Karl-Ludwig Schibel gemeinsam die Gespräche. Einige Themen der verganenen Jahre: „Boden: Kampf um die letzte Ressource“, „Unternehmergeist und Transformation“, „Vom Handeln zum Wissen“, „Sanfter Tourismus: Doch eine Illusion?“, “Vom Sollen zum Wollen” usw.

Die Toblacher Gespräche  - Fish Bowl

Die Akademie der Toblacher Gespräche hat neben den Toblacher Gesprächen auch jahrelang Weiterbildungen zu verschiedenen Themen organisiert und energetische Sanierungsprojekte in den Gemeinden des Hochpustertals unterstützt. Des Weiteren engagiert sich der Verein Akademie Toblacher Gespräche für verschiedene Projekte im Bereich der Energie-Effizienz, der Mobilität, des Tourismus und der Landwirtschaft, mit der Vision ein Solares Zeitalter in der Region umzusetzen.

Der Tagungs-Saal in Toblach
Toblacher Gespräche 2021
1.– 3. Oktober
Wie grün ist der europäische Green Deal?

Konzeption: Wolfgang Sachs und Karl-Ludwig Schibel



info@toblacher-gespraeche.it
Tel. +39 0474 976151 
―――――――――
―――――――――
―――――――――
―――――――――
―――――――――
―――――――――